Gut und Park Walshausen

Die Villa Walshausen wurde im 19. Jahrhundert erbaut.
Die Villa Walshausen wurde im 19. Jahrhundert erbaut.


Die italienische Villa, das Gutshaus, wurde vom Hofbaumeister Laves aus Hannover geplant und in den Jahren 1828/29 gebaut. Zu Laves' wichtigsten Bauten in Hannover zählen der Porticus des Leineschlosses, das Wangenheim-Palais, das Opernhaus, das Mausoleum, die Waterloosäule und der Bibliothekspavillon in Herrenhausen. Weithin bekannt ist auch der Laves-Kulturpfad in der Gemeinde Holle.

 

Die Villa befindet sich in Privatbesitz und ist nicht für die Öffentlichkeit freigegeben. Das Gut Walshausen wird erstmals im Jahr 1146 in einer Urkunde erwähnt,  in der Bischof Bernhard I. dem Kloster St. Godehard eine Mühle schenkte.

 

Der etwa acht Hektar große Park Walshausen wurde nach englischem Vorbild angelegt. Ihn prägen Buchen, Kastanien, Eichen, Linden und idyllische Teiche. Der Park ist vom 1. Mai bis 31. Oktober jeweils freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.