Töpfermuseum

Duingen war bis ins 19. Jahrhundert ein wichtiges Zentrum der Steinzeugproduktion in Deutschland.
Duingen war bis ins 19. Jahrhundert ein wichtiges Zentrum der Steinzeugproduktion in Deutschland.

Duingen ist der Mittelpunkt einer Region zwischen Leine und Weser, die wegen ihrer traditionsreichen Töpfereiproduktion „Pottland“ genannt wurde. Neben dem Rheinland und Sachsen war hier vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert ein Zentrum der Steinzeugproduktion in Deutschland. Die Töpferei hatte in Duingen zu allen Zeiten einen hohen Stellenwert. Das Töpfermuseum stellt Duinger Steinzeug aus acht Jahrhunderten aus. Neben Gebrauchsgefäßen wie Flaschen, Milchsetten und Einsalztöpfen, die in Massen produziert und über weite Entfernungen bis ins nordeuropäische Ausland verhandelt wurden, gibt es auch aufwändig verzierte Gefäße zu sehen. Der Kulturtreff Töpfermuseum befindet sich seit 1988 in dem Gebäude, in dem ehemals die erste Duinger Apotheke ansässig war. Aktivitäten und Sonderausstellungen von moderner Keramik wollen dazu beitragen, die Erinnerung an die Töpferei lebendig zu halten.

 

Kontakt:
Töpfermuseum Duingen
Töpferstraße 8
31089 Duingen
Telefon: 0170-7069219
E-Mail: kontakt@toepfermuseum-duingen.de
www.toepfermuseum-duingen.de

 

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Sonntag: 15.00 - 17.00 Uhr und nach Vereinbarung