Poppenburg

Die Poppenburg gehört zu den alten Königsburgen, die das Leinetal schützten. ©agentur von b.
Die Poppenburg gehört zu den alten Königsburgen, die das Leinetal schützten.

 

Das einstige Palais der Poppenburg wurde im 18. Jahrhundert zur katholischen Kirche umgebaut.
Das einstige Palais der Poppenburg wurde im 18. Jahrhundert zur katholischen Kirche umgebaut.

Die Poppenburg liegt im Ort Burgstemmen, oberhalb der Leine und an der Bundesstraße 1. Strategisch beherrschte die Poppenburg im Mittelalter durch ihre Lage auf einer Anhöhe über dem Leineübergang den Verkehr auf dem alten Hellweg zwischen Aachen und Goslar. Im Mittelalter war dieser ein wichtiger Handelsweg vom Rheinland nach Mitteldeutschland. Zeitweise bildete der Fluss Leine die Grenze zum Bistum Minden und später zum Herzogtum Calenberg. Die Poppenburg gehört zu den alten Königsburgen, die das Leinetal und damit den Weg zur Stadt Hildesheim schützten. Die Brücke bei Poppenburg wird erstmalig am 13. Januar 1251 urkundlich erwähnt. Es konnte bis heute nicht genau geklärt werden, wann die erste Burg oder ein Wohnturm auf dieser Anhöhe erbaut wurde.