Schloss und Schlosspark Wrisbergholzen

Berühmt ist das blaue Fliesenzimmer im Schloss. ©agentur von b.
Berühmt ist das blaue Fliesenzimmer im Schloss.


Das Schloss Wrisbergholzen ist berühmt für sein Fliesenzimmer mit 680 Emblemfliesen aus der gräflichen Fayence-Manufaktur. Seit dem frühen Mittelalter verfügte die Adelsfamilie von Wrisberg über Besitz und Eigentum im ehemals bischöflichen, 1146 erstmals bezeugten ,,curtis Holthusen“. Hier, in landschaftlich reizvoller Lage, ließ sich der Freiherr Rudolph Johann durch die Brüder Bütemeister aus Moringen eines der schönsten Barockschlösser Niedersachsens erbauen. Mit dem großen, zweigeschossigen Mittelteil und den rechtwinklig vorgerückten Seitenflügeln bildete es den Abschluss der von stattlichen Wirtschaftsgebäuden flankierten Gutsanlage. Dem letzten Hausherrn, dem 1986 verstorbenen Eigentümer, Graf Goertz von Wrisberg, fehlten zu seinem Leidwesen finanzielle Mittel, um dringend erforderliche Renovierungen vorzunehmen. Auch den 20 Morgen großen Park mit wertvollem, seltenen Baumbestand  musste er daher der Verwilderung überlassen. Führungen bietet der Verein zur Erhaltung von Baudenkmalen in Wrisbergholzen e. V. an ausgewählten Sonntagen im Sommer sowie am „Tag des offenen Denkmals” am zweiten Septemberwochenende an.

 

Schlosspark Wrisbergholzen

 

Schlosspark Wrisbergholzen
Alter Baumbestand bestimmt den Park

Die Umgestaltung des Schlossparks erfolgte über mehrere Jahrzehnte, beginnend etwa im Ausgang des 18. Jahrhunderts bis in die 60er Jahre des 19. Jahrhunderts. Der heutige Zustand des Parks muss letztlich zurückgeführt werden auf eine Gestaltung des ausgehenden 19. Jahrhunderts, in die die älteren Gestaltungselemente des Landschaftsparks mit einbezogen und übernommen wurden. Innerhalb des Parks sind besonders die beiden Teiche, die Anlage eines Wasserfalls mit Grotte, ein auf einem Hügel gelegener Teetempel, die Eingangsportale zum Park und die gräfliche Gruft erwähnenswert. In Verbindung zu Park und Schloss steht auch die 1860 errichtete Orangerie, nördlich des Wassergrabens gegenüber der Fayencemanufaktur gelegen. Der Schlosspark kann ebenfalls am "Tag des offenen Denkmals" besichtigt werden.

 

 

Kontakt:

Alte Manufaktur

Am Schlosspark 9

31079 Sibbesse, OT Wrisbergholzen

Telefon: 0511 714889

 

Ansprechpartner:
Jens Beck