Kreide aus Söhlde

Bekannt ist Söhlde auch für seinen Kreidestein. ©agentur von b.
Bekannt ist Söhlde auch für seinen Kreidestein.


Der Glaser Christof Behrens machte im Jahr 1815 eine für ihn sehr lukrative Entdeckung: Der Kreidestein am Söhlder Berg ließ sich staubfrei zermahlen und hervorragend zu Fensterkitt verarbeiten. 1820 errichtete er die erste Windkraft betriebene Kreidemühle und legte damit den Grundstein für eine florierende Industrie. Kreideprodukte wurden in die ganze Welt exportiert. Die Kreidebrüche befinden sich südlich des Ortes. Auch heute noch wird in Söhlde Kreide abgebaut, allerdings nicht mehr vor Ort verarbeitet.